Sitemap | Suche | FACEBOOK

19. Blick von Osten und Kräutergarten

Sie sind hier


Letzte Station   Nächste Station

Sie sehen den gerade vorher besichtigten Eckturm, den anschließenden Säulengang und die überdachte Halle von Osten. Im Vordergrund eine Versuchsfläche, auf der römische Nutzpflanzen angebaut werden.

In unserem Gebiet wurde in römischer Zeit als Getreide vor allem Dinkel (Triticum spelta) angepflanzt. Auch die Linse (lens culinaris) war als Nutzpflanze weit verbreitet. Lein (linum usitatissimum) diente der Herstellung von Leinöl und Stoffen. Die Stengel wurden zu Leinengewebe verarbeitet. Thymian (thymus), Dill (anethum graveolens), Liebstöckel (levisticum officinalis), Knoblauch (allium sativum), Salbei (salvia) und andere dienten als Gewürze und Heilmittel.

» Wir gehen weiter nach Süden